Molekularer Wasserstoff beeinflusst die Körperzusammensetzung, die Stoffwechselprofile und die Mitochondrienfunktion bei übergewichtigen Frauen mittleren Alters

 

1 Faculty of Sport and Physical Education, University of Novi Sad, Novi Sad, Serbia.
2 Faculty of Sport and Physical Education, University of Novi Sad, Novi Sad, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.
3 University of Belgrade School of Medicine, Belgrade, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.
4 Applied Bioenergetics Laboratory, Faculty of Sport and PE, University of Novi Sad, Lovcenska 16, Novi Sad, 21000, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.
PMID: 28560519
DOI: 10.1007/s11845-017-1638-4
 2018 Feb;187(1):85-89. doi: 10.1007/s11845-017-1638-4. Epub 2017 May 30.
HINTERGRUND: Mit molekularem Wasserstoff (H2) werden Adipositas-bedingte Störungen in Tiermodellen wirksam behandelt. Bisher wurden in keiner Studie die Wirksamkeit und Sicherheit von molekularem Wasserstoff H2 zur Verbesserung von Biomarkern für Adipositas beim Menschen untersucht.
ZIEL: In dieser doppelblinden, placebokontrollierten Crossover-Pilotstudie untersuchten wir die Auswirkungen der molekularem Wasserstoff H2-Intervention auf die Körperzusammensetzung, den Hormonstatus und die Mitochondrienfunktion bei zehn (n = 10) übergewichtigen Frauen mittleren Alters.
METHODEN: Die Probanden erhielten 4 Wochen lang durch orale Verabreichung von Kapseln entweder wasserstofferzeugende Mineralien (Zufuhr von ~ 6 ppm molekularem Wasserstoff H2 pro Tag) oder Placebo. Der primäre Endpunkt der Wirksamkeit der Behandlung war die Veränderung des Körperfettanteils von der Grundlinie auf 4 Wochen. Darüber hinaus wurden vor und bei der Nachsorge die Bewertung anderer Körperzusammensetzung-Indizes, Screening-Laborstudien und die Bewertung von Nebenwirkungen durchgeführt. Registrierung klinischer Studien www.clinicaltrials.gov, ID-Nummer NCT02832219.
Ergebnisse: Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen für Änderungen des Gewichts, des Body-Mass-Index und des Körperumfangs nach 4 Wochen beobachtet (P> 0,05). Die molekularem Wasserstoff H2-Behandlung reduzierte den Körperfettanteil (3,2 vs. 0,9%, P = 0,05) und den Armfettindex (9,7 vs. 6,0%, P = 0,01) im Vergleich zur Placebo-Verabreichung signifikant. Dies war begleitet von einem signifikanten Abfall der Serumtriglyceride nach H2-Intervention im Vergleich zu Placebo (21,3 vs. 6,5%; P = 0,04), während andere Blutlipide während der Studie stabil blieben (P> 0,05). Der Insulinspiegel im Fasten sank nach der H2-Gabe um 5,4%, während die Placebo-Intervention die Insulinreaktion um 29,3% erhöhte (P = 0,01).
SCHLUSSFOLGERUNGEN: Es scheint, dass oral verabreichtes molekularem Wasserstoff H2 als Mischung von wasserstofferzeugenden Mineralien ein nützliches Mittel bei der Kontrolle der Körperzusammensetzung und der Insulinresistenz bei Fettleibigkeit sein kann.
Molekularer Wasserstoff beeinflusst die Körperzusammensetzung, die Stoffwechselprofile und die Mitochondrienfunktion bei übergewichtigen Frauen mittleren Alters
Korovljev D1Trivic T1Drid P1Ostojic SM2,3,4.

1Faculty of Sport and Physical Education, University of Novi Sad, Novi Sad, Serbia.

2Faculty of Sport and Physical Education, University of Novi Sad, Novi Sad, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.

3University of Belgrade School of Medicine, Belgrade, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.

4Applied Bioenergetics Laboratory, Faculty of Sport and PE, University of Novi Sad, Lovcenska 16, Novi Sad, 21000, Serbia. sergej.ostojic@chess.edu.rs.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.