Wasserstoffreiches Wasser senkt den LDL-Cholesterinspiegel im Serum und verbessert die HDL-Funktion bei Patienten mit potenziellem metabolischem Syndrom

Wasserstoffreiches Wasser senkt den LDL-Cholesterinspiegel im Serum und verbessert die HDL-Funktion bei Patienten mit potenziellem metabolischem Syndrom.

Lied G 1 , Li M , Sang H , Zhang L , Li X , Yao S , Yu Y , Zong C , Xue Y , Qin S.

1Schlüssellabor für Atherosklerose an den Universitäten von Shandong, Shandong, China.

Abstrakt

Wir haben herausgefunden, dass Wasserstoff (Dihydrogen; H2) eine vorteilhafte lipidsenkende Wirkung bei fettreichen, mit Diät gefütterten syrischen Goldhamstern hat. Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen von wasserstoff H2-reichem Wasser /wasserstoffwasser(0,9-1,0 l / Tag) auf den Gehalt, die Zusammensetzung und die biologischen Aktivitäten von Serumlipoproteinen bei 20 Patienten mit potenziellem metabolischem Syndrom zu charakterisieren.

Die Serumanalyse zeigte, dass der Konsum von H2-reichem Wasser/ wasserstoffwasser über 10 Wochen zu einer Abnahme des Gesamtcholesterin- (TC) und LDL-Cholesterin- (LDL-C) Spiegels im Serum führte.

Die Western-Blot-Analyse ergab eine deutliche Abnahme von Apolipoprotein (apo) B100 und apoE im Serum. Zusätzlich fanden wir, dass wasserstoff H2 die HDL-Funktionalität auf vier unabhängige Arten signifikant verbesserte, nämlich

  1. Schutz vor LDL-Oxidation,
  2. Hemmung der durch Tumornekrosefaktor (TNF) -α induzierten Monozytenadhäsion an Endothelzellen,
  3. Stimulierung des Cholesterins Efflux aus Makrophagenschaumzellen und
  4. Schutz von Endothelzellen vor TNF-α-induzierter Apoptose.

Ferner stellten wir fest, dass der Verbrauch von wasserstoff H2-reichem Wasser zu einem Anstieg des antioxidativen Enzyms Superoxiddismutase und zu einer Abnahme der mit Thiobarbitursäure reaktiven Substanzen im gesamten Serum und LDL führte. Zusammenfassend scheint die Supplementierung mit wasserstoff H2-reichem Wasser die LDL-C- und ApoB-Spiegel im Serum zu senken, die durch Dyslipidämie geschädigten HDL-Funktionen zu verbessern und den oxidativen Stress zu reduzieren, und sie kann eine vorteilhafte Rolle bei der Verhinderung eines möglichen metabolischen Syndroms spielen.

PMID: 23610159  PMCID: PMC3679390 DOI: 10.1194 / jlr.M036640

J Lipid Res. 2013 Jul; 54 (7): 1884 & ndash; 93. doi: 10.1194 / jlr.M036640. Epub 2013 Apr 22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.