Schlagwort-Archive: esercizio intermittente prolungato.

Auswirkungen von wasserstoffWasser auf längeres intermittierendes Training

HINTERGRUND:
Aktuelle Studien zeigten einen positiven Effekt der Aufnahme von wasserstoffreichem Wasser / wasserstoffwasser (HRW) auf die Säure-Base-Homöostase in Ruhe. Wir untersuchten die 2-wöchige HRW-Aufnahme mit wasserstoffreichem Wasser / wasserstoffwasser auf wiederholte Sprintleistung und den Säure-Base-Status während längerer intermittierender Fahrradtouren.

METHODEN:
Bei einem Crossover-Einzelblind-Protokoll wurden 8 trainierte männliche Radfahrer (Alter [Mittelwert ± SD] 41 ± 7 Jahre, Körpermasse 72,3 ± 4,4 kg, Körpergröße 1,77 ± 0,04 m, maximale Sauerstoffaufnahme [V [O2max] 52,6 ± 4,4 ml · kg) trainiert -1 · min-1) wurden täglich mit 2 Litern Placebo-Normalwasser (PLA, pH 7,6, Oxidations- / Reduktionspotential [ORP] +230 mV, Gehalt an freiem Wasserstoff 0 ppb) oder wasserstoffreichem Wasser/ wasserstoffwasser HRW (pH 9,8, ORP) versetzt -180 mV, freier Wasserstoff 450 ppb). Die Tests wurden zu Studienbeginn und nach jeweils zweiwöchiger Behandlung durchgeführt. Die Behandlungen wurden ausgeglichen und die Sequenz randomisiert. Der 30-minütige intermittierende Fahrradversuch bestand aus 10 3-minütigen Blöcken, die jeweils aus 90 Sekunden bei 40% V̇O2max, 60 Sekunden bei 60% V̇O2max, 16 Sekunden Gesamtsprint und 14 Sekunden aktiver Erholung bestanden. Die Sauerstoffaufnahme (V̇O2), die Herzfrequenz und die abgegebene Leistung wurden während des gesamten Tests gemessen, während der Mittelwert und die Spitzenleistung (PPO), die Zeit bis zur Spitzenleistung und der Ermüdungsindex (FI) während aller 16-Sekunden-Sprints bestimmt wurden. Die Lactat-, pH- und Bicarbonat- (HCO3-) Konzentrationen wurden in Ruhe und nach jedem Sprint auf Blut bestimmt, der mit einem antecubitalen Venenverweilkatheter erhalten wurde.

ERGEBNISSE:
In der PLA-Gruppe nahm der PPO-Wert in absoluten Werten beim 8. und 9. von 10 Sprints signifikant ab, und der relative Wert ΔPPO nahm beim 6., 8. und 9. von 10 Sprints signifikant ab (im Mittel: -12 ± 5%, P <0,006) ), während es in der wasserstoffreichen / wasserstoffwasser HRW-Gruppe unverändert blieb. Mittlere Leistung, FI, Zeit bis zur Spitzenleistung und Gesamtarbeit zeigten keine Unterschiede zwischen den Gruppen. In beiden Fällen stieg der Laktatspiegel an, während der pH-Wert und der HCO3- Wert in Abhängigkeit von der Anzahl der Sprints progressiv abnahmen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN:
Die zweiwöchige Einnahme von wasserstoffreichem Wasser /wasserstoffwasser in Form von HRW kann dazu beitragen, PPO bei wiederholten Sprints über einen Zeitraum von 30 Minuten bis zur Erschöpfung zu halten.

PMID: 28474871 DOI: 10.23736 / S0022-4707.17.06883-9

J Sports Med Phys Fitness. 2018, Mai; 58 (5): 612-621. doi: 10.23736 / S0022-4707.17.06883-9. Epub 2017 Apr 26.
Auswirkungen von wasserstoffreichem Wasser auf längeres intermittierendes Training.
Da Ponte A1,2, Giovanelli N3,4, Nigris D5, Lazzer S3,4.
Informationen zum Autor
1
Institut für Medizinische und Biologische Wissenschaften, Universität Udine, Udine, Italien – dott.daponte@gmail.com.
2
Schule für Sportmedizin, Universität Udine, Udine, Italien – dott.daponte@gmail.com.
3
Institut für Medizinische und Biologische Wissenschaften, Universität Udine, Udine, Italien.
4
Sportwissenschaftliche Fakultät, Universität Udine, Udine, Italien.
5
Abteilung für Labormedizin, Universität Udine, Udine, Italien.