Schlagwort-Archive: Molecular hydrogen water safety

Wasserstoffwasser Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zu molekularem Wasserstoffwasser

  1. Was ist molekulares Wasserstoffwasser?

Molekulares Wasserstoffwasser oder wasserstoffreiches Wasser (mit Wasserstoff angereichertes Wasser ) bedeutet Wasser (H 2 O) mit darin gelöstem Wasserstoffgas (H 2 ) .

  1. Ist (molekulares) Wasserstoffgas nicht explosiv?

Ja, es ist sehr explosiv. Molekularer Wasserstoff ist das massendichteste Molekül.

Wenn das molekulare Wasserstoffgas jedoch in Wasser gelöst ist , ist es nicht mehr explosiv.

Selbst wenn molekularer Wasserstoff in der Luft ist, ist er nur oberhalb einer 4,6-prozentigen Volumenkonzentration entflammbar, was bei molekularem Wasserstoffwasser kein Problem darstellt.

  1. Enthält Wasser H 2 O nicht bereits Wasserstoff?

Das Wassermolekül hat 2 Wasserstoffatome , die chemisch an das Sauerstoffatom gebunden sind. Dies unterscheidet sich von dem molekularen Wasserstoffgas (H 2 ), bei dem nur zwei Wasserstoffatome aneinander gebunden sind. Die H2-Wasserstoffmoleküle sind nicht an Wasser H2O gebunden

Damit das gelöste molekulare Wasserstoffgas (H 2 ) für den Menschen von Nutzen ist, muss es in ungebundener Form vorliegen und daher für therapeutische Zwecke zur Verfügung stehen.

Praktisch alles enthält Wasserstoffatome, aber diese Wasserstoffatome sind chemisch mit anderen Dingen verbunden. In molekularem wasserstoffreichem Wasser ist das Wasserstoffmolekül, von dem gezeigt wird, dass es therapeutisch ist, das verfügbare wassergelöste Wasserstoffmolekül in seiner zweiatomigen Form, genannt (gelöstes zweiatomiges) molekulares Wasserstoffatom .

  1. Ich dachte, wenn Wasser “reich an Wasserstoff” ist, muss es sauer sein?

Wenn das Wasser reich an positiven Wasserstoffionen (H + ) ist. dann JA, Wasser ist sauer (pH <7).

Aber wenn wir von molekularem wasserstoffreichem Wasser sprechen, sprechen wir von neutralem (ph = 7) Wasserstoffgas (H 2 ), das aus zwei miteinander verbundenen Wasserstoffatomen besteht – Wasserstoff in seiner zweiatomigen molekularen Form .

Es kann verwirrend sein, „Wasserstoffwasser“ zu hören, da wir Wasserstoff (das Wasserstoffion, H + ) normalerweise als sauer ansehen und das ist im Grunde die Definition des pH-Werts. Das p steht für Potential oder Leistung, was einen mathematischen Exponenten (in diesem Fall eine logarithmische Funktion) bedeutet, und das H steht für das Wasserstoffion, das nur ein Proton und kein Elektron ist. PH bedeutet also wörtlich die logarithmische Konzentration des Wasserstoffions.

Wenn wir aber von “molekularem wasserstoffreichem Wasser” sprechen, meinen wir zweiatomigen Wasserstoff oder molekularen Wasserstoff, der ein neutrales (ph = 7) Gas von H2-Molekülen ist (ein H2 besteht aus 2 Atomen Wasserstoffbindung in einem Molekül) ist im Wasser gelöst.

  1. Ich habe gelesen, dass Wasserstoffperoxid entsteht, wenn man dem Wasser Wasserstoff hinzufügt.

Molekulares Wasserstoffgas (H2) bindet sich NICHT an NOR und reagiert mit den Wassermolekülen. Es löst sich nur im Wasser auf. So entsteht kein neuartiges Molekül wie H 4 O, das chemisch unmöglich zu bilden wäre. Wasser hat die chemische Formel H 2 O, und Wasserstoffperoxid hat die chemische Formel H 2 O 2 , die im Vergleich einen zusätzlichen Sauerstoff enthält, nicht Wasserstoff.

Molekulares Wasserstoffwasser und Wasserstoffperoxid sind völlig unterschiedlich.

  1. Da sich molekulares Wasserstoffgas in Wasser nicht sehr gut auflöst, wie kann es überhaupt genug sein, damit es von Nutzen ist?

Es ist wahr, dass molekularer Wasserstoff nicht sehr wasserlöslich ist, da es sich um ein neutrales, unpolares Molekül mit einer Löslichkeit von 1,6 mg / l handelt, was relativ gering ist.

Aber wenn wir bedenken, dass molekularer Wasserstoff das leichteste Molekül im Universum ist, müssen wir wirklich die Anzahl der Moleküle im Gegensatz zur Anzahl der Gramme vergleichen.

Vitamin C (176,2 g / Mol) wiegt 88-mal mehr als Wasserstoffgas (2 g / Mol).

Daher würde molekulares wasserstoffreiches Wasser in einer Konzentration von 1,6 mg / l mehr ” Antioxidans ” -Moleküle als 100 mg Vitamin C enthalten, da 1,6 mg Wasserstoff mehr Gesamtmoleküle enthalten als 100 mg Vitamin C. Das sind 0,8 mmol H 2 gegenüber etwa 0,6 mmol Vitamin C.

Noch wichtiger ist jedoch, dass Hunderte von wissenschaftlichen Studien deutlich zeigen, dass diese Konzentrationen von molekularem Wasserstoff in Wasser wirksam sind.

  1. Verdunstet nicht sofort ein gelöstes molekulares Wasserstoffgas aus dem Wasser?

Ja, molekularer Wasserstoff, da jedes Gas sofort anfängt, aus dem Wasser zu kommen / zu verdampfen, aber er verschwindet nicht sofort. Je nach Oberfläche, Bewegung usw. kann das molekulare Wasserstoffgas einige Stunden oder länger im Wasser verbleiben, bevor es unter ein therapeutisches Niveau fällt.

  1. Wie viel molekulares Wasserstoffwasser sollte ich trinken, um die Vorteile zu nutzen?

Das ist die gleiche Frage, die Wissenschaftler stellen und die derzeit noch untersucht wird. Die Humanstudien liefern jedoch im Allgemeinen etwa 1-3 mg molekularen Wasserstoff H 2, und diese Dosen zeigen statistisch signifikante Vorteile. Wenn Ihr molekulares Wasserstoffwasser eine Konzentration von 1 mg / l (entspricht 1 ppm, parts per million) hat , erhalten Sie mit 2 Litern molekularem Wasserstoffwasser 2 mg H 2 . Obwohl die wirksame Konzentration für einige Menschen und einige Krankheiten niedriger und / oder höher sein kann, sind diese Dosen einfach das, was als Expertenvorteil angesehen wurde. siehe auch diesen Artikel ).

  1. Entspricht mehr molekularer Wasserstoff mehr Vorteilen?

Vielleicht, vielleicht nicht…. Es ist offensichtlich, dass eine Mindestmenge an molekularem Wasserstoff (Wasser) erforderlich ist, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen, die von Person zu Person variieren können. Es scheint wichtig zu sein, dass Sie nicht zu viel molekularen Wasserstoff erhalten können, da er sich nicht in Ihrem Körper ansammelt – Sie atmen ihn einfach aus. In vielen Fällen liegt ein deutlicher dosisabhängiger Effekt vor, dh je mehr molekularer Wasserstoff (Wasser) desto besser oder stärker der Effekt. Es gibt auch viele Einzelberichte, die darauf hindeuten, dass der Konsum von mehr molekularem Wasserstoff (Wasser) noch mehr Vorteile bietet. In diesem Bereich muss jedoch noch mehr geforscht werden.

  1. Ist molekularer Wasserstoff (Wasser) sicher (für den Verzehr)?

JA. Es wurde gezeigt, dass molekulares Wasserstoffgas (in Wasser) bei Konzentrationen, die hundertmal höher sind als die für die Therapie verwendeten, sehr sicher ist. Hier einige Beispiele:

Die Sicherheit von molekularem Wasserstoff wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert gezeigt, als molekulares Wasserstoffgas zur Lokalisierung von Schusswunden im Darm verwendet wurde. Die Berichte zeigten, dass selbst bei empfindlichsten Geweben niemals toxische Wirkungen oder Reizungen auftraten.

Ein weiteres gutes Beispiel für seine Sicherheit ist die Verwendung von molekularem Wasserstoffgas im Tiefseetauchen seit 1943 (in sehr hohen Konzentrationen), um einer Dekompressionskrankheit vorzubeugen. Studien haben keine toxischen Wirkungen von molekularem Wasserstoff bei sehr hohen Konzentrationen und Drücken von 98,87% H 2 und 1,26% O 2 bei 19,1 atm gezeigt.

Darüber hinaus ist molekulares Wasserstoffgas für den Körper natürlich, da unsere Darmbakterien nach einer ballaststoffreichen Mahlzeit täglich Liter molekularen Wasserstoff produzieren können (ein weiterer Vorteil beim Verzehr von Obst und Gemüse).

Kurz gesagt, molekulares Wasserstoffgas ist für unseren Körper sehr natürlich und nicht wie eine fremde oder fremde Substanz, die nur in einem Chemielabor synthetisiert werden kann.

  1. Wann wurde der therapeutische Nutzen von molekularem Wasserstoff erstmals entdeckt?

Der früheste Bericht über molekulares Wasserstoffgas mit medizinischen Eigenschaften stammte aus dem Jahr 1798 und betraf beispielsweise Entzündungen. Es wurde jedoch erst 2007 zu einem beliebten Thema für Wissenschaftler, als ein Artikel über die Vorteile von molekularem Wasserstoff in der renommierten Fachzeitschrift für Naturmedizin von Dr. Ohtas Gruppe veröffentlicht wurde.

zweiatomiger molekularer Wasserstoff H 2- Wasserprodukte

Wasserstoffwasser – Nutzen, Forschung, Studien, Sicherheit

Überblick über molekulares Wasserstoffwasser – Nutzen, Forschung, Studien, Sicherheit

molekulares Wasserstoffwasser mag neu klingen, ist es aber nicht.

Was ist molekulares wasserstoffreiches Wasser? Molekulares Wasserstoffwasser oder molekulares wasserstoffreiches Wasser ist Wasser, das mit gelöstem molekularem Wasserstoffgas (molekularer Wasserstoff H2, NICHT das an O gebundene H2), auch als molekularer Wasserstoff bezeichnet, angereichert oder infundiert ist. 2 Dies bedeutet, dass Wasserstoffmoleküle oder Nanoblasen von molekularem Wasserstoff im Wasser gelöst sind, sich jedoch nicht mit einem der H20-Wassermoleküle verbinden. Ein weiteres Beispiel sind kohlensäurehaltige Getränke, die mit CO2 (Kohlendioxidgas) angereichert sind, was diesen Getränken ihre kohlensäurehaltigen Eigenschaften verleiht.

Wir haben also ein Gas aus 2 Molekülen Wasserstoff im Wasser. Bitte beachten Sie, dass alkalisch ionisiertes Wasser auch mehr oder weniger molekulares Wasserstoff-H2-Gas enthält, sodass alkalisch ionisiertes Wasser oder elektrolysereduziertes Wasser auch molekulares Wasserstoffwasser ist

Was ist Wasserstoffgas?

Wasserstoffgas besteht aus zwei Wasserstoffatomen, die kovalent gebunden sind (2 Wasserstoffatome, die gemeinsame Elektronen haben). Dieses Gas ist neutral geladen und das kleinste und leichteste Gas im Universum. 6 Diese Eigenschaften machen Wasserstoffgas einzigartig, da molekularer Wasserstoff H2 in Ihrem Körper überall hinkommt, einschließlich durch die Blut-Hirn-Schranke und in subzelluläre Kompartimente wie die Mitochondrien Ihrer Zellen. Molekularer Wasserstoff ist in der wissenschaftlichen Literatur auch als therapeutisches medizinisches Gas mit erstaunlichem medizinischem Potenzial bekannt. 7

Ist molekulares wasserstoffreiches Wasser nützlich?

NA SICHER!!! Molekularer Wasserstoff (Wasser) hat sich in mehr als 600 wissenschaftlichen Studien für mehr als 170 Krankheitsmodelle beim Menschen als therapeutisch erwiesen. 8 Dies bedeutet, dass molekularer Wasserstoff (Wasser) das therapeutische Potenzial hat, der überwiegenden Mehrheit der heutigen Menschen zu helfen. Molekularer Wasserstoff (Wasser) hat das Potenzial, der Person, die mit saisonalen Allergien umgeht, und der krebskranken Person zu helfen. 9 Molekularer Wasserstoff ist eine der neuesten und einfachsten Methoden, mit denen ein Mensch vorbeugende Maßnahmen für seine Gesundheit ergreifen kann.

Hier einige Beispiele für wissenschaftliche Studien, die sich auf molekularen Wasserstoff beziehen: 1975 hat eine beeindruckende Studie gezeigt, dass die hyperbare molekulare Wasserstofftherapie eine mögliche Behandlung für Krebs sein könnte. In dieser Studie zeigten die Forscher, dass eine zweiwöchige Exposition von Mäusen mit Hautkrebs (Tumoren) gegenüber 2,5 Prozent Sauerstoff (O2) und 97,5 Prozent molekularem Wasserstoff (H2) eine dramatische und signifikante Regression der Mäusetumoren hervorrief. Hier ist ein Zitat aus der Studie:

„Nach einer ersten 10-tägigen Exposition der Mäuse gegenüber der Wasserstoff-Sauerstoff-Therapie wurde qualitativ festgestellt, (i) dass die Tumoren schwarz geworden waren, ( ii ) dass einige abgefallen waren, (iii) dass einige abgefallen zu sein schienen an ihrer Basis geschrumpft und dabei zu sein, „eingeklemmt“ zu werden, und (iv) dass die Mäuse keine schädlichen Konsequenzen zu haben schienen. “ 5

Im Jahr 2007, als eine bahnbrechende Studie zeigte, dass molekularer Wasserstoff ein selektives Antioxidans ist, das nur die zytotoxischen freien Radikale neutralisiert. Die Studie wurde im renommierten Journal of Nature Medicine veröffentlicht. 6 Die Studie zeigte, dass molekularer Wasserstoff das Hydroxylradikal (OH *), das zytotoxischste freie Radikal, gegen das der menschliche Körper keine natürlichen Abwehrkräfte hat, neutralisiert und in Wasser umwandelt.

Seit 2007 explodiert die medizinische Forschung zu molekularem Wasserstoff und beweist, dass dieses Gas ein beachtliches medizinisches Potenzial besitzt.

Forschungsstudien und Übersichten über molekulares Wasserstoffwasser

Die Entwicklung des molekularen Wasserstoffs (Wasser): eine bemerkenswerte potenzielle Therapie mit klinischer Bedeutung

„Wasserstoff hat ein ausgeprägtes therapeutisches Potenzial, um bei den acht häufigsten tödlich verlaufenden Krankheiten, die von der CDC aufgeführt werden, zu helfen.“ 7

Molekularer Wasserstoff: ein therapeutisches Antioxidans und darüber hinaus

„Insgesamt ist die Wirkung von molekularem Wasserstoff in der Medizin außergewöhnlich. Die ungiftigen und schnellen intrazellulären Diffusionsmerkmale dieses biologischen Gases stellen die Machbarkeit und Bereitschaft für seine klinische Übersetzung sicher. “ 8

Molekularer Wasserstoff als neuartiges Antioxidans: Überblick über die Vorteile von Wasserstoff für medizinische Anwendungen

„Jüngste Veröffentlichungen haben gezeigt, dass molekularer Wasserstoff H2 neben der direkten Neutralisation hochreaktiver Oxidationsmittel indirekt den oxidativen Stress reduziert, indem er die Expression verschiedener Gene reguliert. Darüber hinaus wirkt molekularer Wasserstoff H2 durch Regulierung der Genexpression als entzündungshemmendes, antiallergisches und antiapoptotisches Molekül und stimuliert den Energiestoffwechsel. Zusätzlich zu den durch Modellversuche gewonnenen Erkenntnissen wurden oder werden umfangreiche klinische Untersuchungen durchgeführt. Da die meisten Medikamente auf ihre spezifischen Ziele einwirken, scheint sich molekularer Wasserstoff H2 von herkömmlichen Arzneimitteln zu unterscheiden. Aufgrund seiner hohen Wirksamkeit und des Fehlens unerwünschter Wirkungen kann molekularer Wasserstoff H2 für viele Krankheiten klinisch eingesetzt werden. “ 9

Grundlegende Effekte verstehen

Molekularer Wasserstoff ist ein selektives Antioxidans 10

Molekularer Wasserstoff scheint ein selektives Antioxidans zu sein. Molekularer Wasserstoff scheint auch das starke Oxidationsmittel Peroxynitrit (ONOO-) zu reduzieren. Dies würde bedeuten, dass molekularer Wasserstoff das Potenzial hat, unsere DNA / RNA und Proteine ​​vor Schäden (oxidativem Stress) zu schützen. Es ist wichtig, dass dies geschieht, ohne die zelluläre Homöostase zu stören, da molekularer Wasserstoff H2 nicht die nützlichen freien Radikale (NO, H2O2 usw.) neutralisiert, die für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers erforderlich sind.

Molekularer Wasserstoff ist ein Nrf2-Aktivator 11

Molekularer Wasserstoff scheint die Produktion körpereigener Antioxidantien über den Nrf2-Weg zu stimulieren, was bedeutet, dass er das körpereigene Antioxidanssystem hochreguliert. Dies führt zur Produktion von schützenderen Enzymen (Antioxidantien) wie Glutathion, Katalase und Superoxiddismutase. Diese Antioxidantien sind stark und helfen bei der Reduzierung von übermäßigem ROS und oxidativem Stress im Körper, die mit fast allen menschlichen Krankheiten in Verbindung gebracht wurden. 11.5

Molekularer Wasserstoff ist ein Signalmolekül / Genregulator 12

Molekularer Wasserstoff scheint ein neues Signalmolekül zu sein, das an der Genexpression, Zellmodulation und Proteinregulation beteiligt ist. Dies bedeutet, dass molekularer Wasserstoff H2 die zellulären Signalwege verändern kann, was zu Vorteilen führt, die weit über seine antioxidative Funktion hinausgehen. Untersuchungen haben gezeigt, dass molekularer Wasserstoff entzündliche Zytokine, Hormone, Proteine ​​und vieles mehr regulieren kann. Aufgrund dieser Eigenschaften kann molekularer Wasserstoff entzündungshemmende, antiallergische und zelltodhemmende Wirkungen haben.

Dies ist eine kurze Liste der potenziellen therapeutischen Vorteile für den menschlichen Körper, die mit der molekularen Wasserstoff-H2-Forschung in Verbindung gebracht wurden:

  • Selektives Antioxidans 10
  • Entzündungshemmende Wirkung 11
  • Kleinstes, am besten bioverfügbares Molekül 12
  • Hilft bei der Genexpression und Regulation von Proteinen 13
  • Antiallergische Wirkungen 14
  • Antizelltod (anti-apoptotisch) 15
  • Erhöht endogene Antioxidantien 16
  • Antidiabetische Wirkung 17
  • Antikrebseffekte 18
  • Verbesserung der kognitiven Funktion 19
  • Schützt DNA & RNA 20
  • Antitumorwirkung 21

Basierend auf wissenschaftlichen Studien / Erkenntnissen hat die molekulare Wasserstoffgastherapie (Wasser) das Potenzial, folgende Vorteile zu erzielen:

Alzheimer 37 , Arthritis 38 , rheumatoide Arthritis 39 , Typ 1 Diabetes 40 , Typ 2 Diabetes 41 , Parkinson 42 , COPD 43 , Asthma 44 , Herzerkrankung 45 , Nierenerkrankung 46 , Schlaganfall 47 , Krebs 48 , Tumore 49 , ALS 50 , Demenz 51 , Psoriasis 52 , Dermatitis 53 , IBS 54 , hämorrhagischer Schock 55 , Morbus Crohn 56 , Fettleber 57 , Leberzirrhose 58 , Pankreatitis 59 , Herzstillstand 60 , Neuropathie 61 , Multiple Sklerose 62 , Hepatitis B 63 , Atherosklerose 64 , Katarakte 65 , Hypertonie 66 , Zahnfleischerkrankung 67 , traumatische Hirnverletzung 68 , Sepsis 69 , Subarachnoidalblutung (Aneurysmen) 70 , Säuglingslungenerkrankung 71 , metabolisches Syndrom 72 , Lymphom 73 , Retinitis 74 , schmerzhaftes Blasensyndrom 75 , Osteosklerose 76 , Osteoarthritis 77 , Osteoporose 78 , Glaukom 79 , pulmonale Hypertonie 80 , pulmonale Fibrose 81 , Autismus 82 , Depression 83 , bipolare Störung 84 , Angst 85 , Schizophrenie 86 , Entzündung 87 , Muskelermüdung 88 , erhöhte ATP-Produktion 89 , Weichgewebe Verletzungen 90 , Schmerzen 91 , Wunden 92 , Verbrennungen 93 , saisonale Allergien 94 , Autoimmunerkrankungen 95 , Insulinresistenz 96 , Hörverlust 97 , Geschwüre 98 , Strahlenschäden 99 , Schlafapnoe 100 , um nur einige zu nennen, da Studien zu mehr als vorliegen 170 menschliche Krankheitsmodelle

Wer kann molekulares Wasserstoffwasser trinken?

Einer der besten Aspekte von molekularem Wasserstoffwasser ist, dass sich gezeigt hat, dass es ein enormes Sicherheitsprofil aufweist. Dies wurde auf verschiedene Arten demonstriert:

  • In mehr als 600 wissenschaftlichen Studien hat molekularer Wasserstoff H2 keine zytotoxischen Wirkungen oder zytotoxischen Nebenprodukte im menschlichen Körper gezeigt. 22
  • Wir haben zu jeder Zeit einen Grundgehalt an molekularem Wasserstoff H2 in unserem Blutstrom, der bei 1 ~ 5 Mikromolar oder weniger liegt. 23
  • Mit einer guten Ernährung, die Obst, Gemüse und ballaststoffreiche Lebensmittel enthält, kann der Mensch täglich bis zu 10 Liter molekularen Wasserstoff H2 produzieren. Dies ist auf die Produktion von molekularem Wasserstoff H2 durch unsere Darmflora (Darmbakterien) zurückzuführen. 24
  • Ein weiterer Grund, warum wir wissen, dass molekularer Wasserstoff H2 sicher ist, liegt darin, dass er seit 1945 zur Linderung der Dekompressionskrankheit beim Tiefseetauchen eingesetzt wird mit minimalen bis keinen nachteiligen oder zytotoxischen Wirkungen. 26 Das US-Militär setzt seit den 60er Jahren auch molekularen Wasserstoff H2 für das Tiefseetauchen ein. 27 Es wurde nachgewiesen, dass molekularer Wasserstoff für den menschlichen Körper äußerst sicher ist. 28

Aus diesen Informationen geht hervor, dass molekulares, wasserstoffreiches Wasser in allen Altersgruppen, von Kindern bis zu Erwachsenen, als vorbeugendes Getränk, das den oxidativen Stress und vieles mehr reduzieren kann, unbedenklich ist. Jeder Mensch, auch Kinder, ist oxidativem Stress ausgesetzt, der mit der Pathogenese nahezu aller Krankheitsbilder, einschließlich Krebs, in Verbindung gebracht wurde. 29 Der Verbrauch von mit molekularem Wasserstoff infundiertem Wasser ist genau das, was unsere Gesellschaft im Kampf gegen degenerative Krankheiten benötigt.

Bitte beachten Sie, dass die meisten Studien und Forschungen mit molekularem Wasserstoffgas mit molekularem wasserstoffreichem Wasser durchgeführt wurden

Erfahren Sie mehr über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von molekularem Wasserstoff oder Wasserstoffwasser und besuchen Sie die folgenden Seiten, um die wissenschaftliche Forschung zu unterstützen: