Schlagwort-Archive: studio randomizzato controllato con placebo

Das Trinken von Wasserstoff verbessert die Ausdauer und lindert psychometrische Müdigkeit

Akute körperliche Betätigung erhöht die reaktiven Sauerstoffspezies im Skelettmuskel und führt zu Gewebeschäden und Müdigkeit. Molekularer Wasserstoff (H2) wirkt direkt oder indirekt als therapeutisches Antioxidans, indem er antioxidative Enzyme induziert.

Hier untersuchten wir randomisiert, doppelblind und placebokontrolliert die Auswirkungen des Trinkens von Wasserstoff-H2-Wasser (H2-infundiertes Wasser) auf die psychometrische Müdigkeit und Ausdauerleistung.

In Experiment 1 tranken alle Teilnehmer (Menschen) in der Ergometer-Trainingseinheit des ersten Zyklus nur Placebo-Wasser. Zum Vergleich tranken sie 30 Minuten vor dem Training in der zweiten Untersuchung entweder Wasserstoff-H2-Wasser oder Placebo-Wasser. n = 99) war die psychometrische Ermüdung, die durch visuelle Analogskalen beurteilt wurde, in der Wasserstoff-H2-Wasser-Gruppe nach leichtem Training signifikant verringert. Wenn jede Gruppe in zwei Untergruppen unterteilt wurde, war die Untergruppe mit höheren visuellen analogen Skalenwerten empfindlicher gegenüber der Wirkung von Wasserstoffwasser H2.

In Experiment 2 wurden trainierte Teilnehmer (n = 60) mit einem Fahrradergometer auf ähnliche Weise wie in Experiment 1 mäßig trainiert, aber das Training wurde 10 Minuten nach dem Trinken von Wasserstoff-H2-Wasser durchgeführt. Ausdauer / Ermüdung wurden in der Wasserstoff-Wasser-H2-Gruppe signifikant verbessert / gelindert, gemessen am maximalen Sauerstoffverbrauch bzw. an der Borg-Skala.

Zusammengenommen zeigte das Trinken von Wasserstoff-H2-Wasser kurz vor dem Training Müdigkeit und verbesserte Ausdauereffekte.

PMID: 31251888
DOI: 10.1139 / cjpp-2019-0059
Can J Physiol Pharmacol. 2019 28. Juni: 1-6. doi: 10.1139 / cjpp-2019-0059. [Epub vor Druck]
Das Trinken von Wasserstoff erhöht die Ausdauer und lindert psychometrische Müdigkeit: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie 1.
Mikami T1, Tano K2, Lee H1, Lee H1, Park J1, Ohta F3, LeBaron TW4,5, Ohta S6.
Informationen zum Autor
1 Department für Gesundheits- und Sportwissenschaften, Nippon Medical School, Musashino, Tokio 180-0023, Japan.
2 Fitnessclub, Asahi Big S Mukogaoka, Kawasaki-Stadt, Kanagawa-Präferenz. 214-0014, Japan.
3 Hydrogen Health Medical Laboratory, Co., Ltd., Arakawa-Ku, Tokio 116-0001, Japan.
4 Slowakische Akademie der Wissenschaften, Zentrum für experimentelle Medizin, Institut für Herzforschung, Bratislava 84005, Slowakische Republik.
5 Molecular Hydrogen Institute, Enoch, UT 84721, USA.
6Department of Neurology Medicine, Medizinische Fakultät der Juntendo-Universität, Bunkyo-ku, Tokio 113-8421, Japan.